Sie sind hier

Close Up!

Junge Fotojournalisten auf der 60. Berlinale

Auf Initiative von C/O Berlin haben sich während der 60. Internationalen Filmfestspiele Berlin 18 junge Fotografen als professionelle Fotojournalisten auf die Jagd nach den besten Bildern am Roten Teppich, bei Empfängen und anderen besonderen Anlässen begeben. Ob Starporträts, Ticketverkäufer der Berlinale oder der selbstkritische Blick auf die Eventfotografie – jeder der Nachwuchsfotografen hat ein selbstgewähltes Thema visuell eingefangen. Die Serien wurden am Sonntag, den 21. Februar 2010, von einer Fachjury bei C/O Berlin gesichtet. Anschließend zeichnete der Schirmherr des Projektes Dieter Kosslick die Fotografien von Philipp Külker mit dem ersten Preis, einer professionellen Kameraausrüstung von Canon, aus.

 

In seiner Serie „parallels” verbindet Philipp Külker, geboren 1986, fiktive mit realen Welten. Durch die Kombination von Filmplakaten mit echten Berliner Szenen wird die besondere Atmosphäre der Berlinale 2010, angesiedelt zwischen Promikult und Minusgraden, plastisch. Durch Reflektionen in den ausgestellten Filmplakaten verschwimmen dabei die Grenzen zwischen den beiden Ebenen und bilden ein subjektives Gesamtbild. Sarah Brück und Milan Padilla haben den zweiten und dritten Platz belegt.

Teilnehmer
Sarah Brück, Simon Bruun Fals, Ansgar Dlugos, Martin Funck, Faye Hintke, Emily Knight, Kai von Kotze, Philipp Külker, Daniel Johannes Matousek, Milan Padilla, David Schittek, Tobias Schrenk, Silke Schwarz, Jana Slaby, Anne Walter, Hannah Westermann, Agata Wozniak und Claudia Zerries.