Sie sind hier

Through a Lens Darkly: Black Photographers and the Emergence of a People

Ein Film von Thomas Allen Harris

Anlässlich der Ausstellung I Am You von Gordon Parks zeigt C/O Berlin den Film Through a Lens Darkly: Black Photographers and the Emergence of a People von Thomas Allen Harris. Die Vorführung findet am Dienstag, den 25. Oktober 2016, um 20:30 Uhr bei C/O Berlin im Amerika Haus in der Hardenbergstraße 22-24, 10623 Berlin, statt.

Als erster Dokumentarfilm untersucht „Through a Lens Darkly: Black Photographers and the Emergence of a People“, wie die Fotografie die Identität, die Sehnsüchte und das soziale In-Erscheinung-treten der Afroamerikaner von der Sklaverei bis in die Gegenwart geprägt hat. Der Film beleuchtet die Winkel und Nischen der amerikanischen Geschichte mittels Bildern, die unterdrückt worden, in Vergessenheit geraten oder verloren gegangen sind. Er bringt versteckte und unbekannte Fotografien afroamerikanischer Profi- und Laienfotografen ans Licht und bietet einen Einblick in das Leben schwarzer Familien, deren Erfahrungen und Perspektiven im traditionellen Geschichtskanon oft fehlen. Afroamerikaner haben dieses Medium seit jeher als eine Möglichkeit zu schätzen gewusst, gängige Stereotype zu unterminieren, beginnend bereits in der Bürgerkriegszeit mit den Fotografien von Frederick Douglass im Anzug und stolz in Uniform posierenden schwarzen Soldaten. Diese Fotos zeichnen ein sehr viel komplexeres und nuancenreicheres Bild der amerikanischen Kultur und ihrer Gründungsideale.

Der Film, inspiriert vom Buch „Reflections in Black“ der Fotografiehistorikerin Deborah Willis, zeigt Arbeiten von so angesehenen Fotokünstlern wie Carrie Mae Weems, Lorna Simpson, Anthony Barboza, Hank Willis Thomas, Coco Fusco, Clarissa Sligh, James Van Der Zee, Gordon Parks und vielen anderen.

Thomas Allen Harris ist Gründer und Vorstandsvorsitzender von Chimpanzee Productions, einer Firma, die sich der Produktion einzigartiger audiovisueller Experimente verschrieben hat, in denen die conditio humana und die Suche nach Identität, Familie und Spiritualität beleuchtet werden. Chimpanzees innovative und preisgekrönte Dokumentarfilme „VINTAGE – Families of Value“, „E Minha Cara/That’s My Face“ sowie „The Twelve Disciples of Nelson Mandela“ ernteten Kritikerlob auf diversen internationalen Filmfestivals, darunter Sundance, Berlinale, Toronto, FESPACO, Outfest, Flaherty, Kapstadt, und wurden von Sendern wie PBS, Sundance Channel, ARTE, CBC, Swedish Broadcasting Network und New Zealand Television ausgestrahlt. Videos und Installationen von Thomas Allen Harris waren in namhaften Museen und Galerien zu sehen, unter anderem im Museum of Modern Art, auf der Whitney Biennial, in der Corcoran Gallery, im Museo Reina Sophia und im London Institute of the Arts. Thomas Allen Harris ist mit zahlreichen Stipendien und Auszeichnungen bedacht worden, darunter ein United States Artist Fellowship, ein Guggenheim Fellowship, ein Rockefeller Fellowship, sowie CPC/PBS und Sundance Directors Fellowships. Er hat am Harvard College studiert und hält an vielen Orten Vorträge über den Einsatz von Medien als Mittel zur gesellschaftlichen Veränderung.

Eintritt
10 Euro / 6 Euro ermäßigt . Online Ticket