Sie sind hier

Teens 04 . Food for the Eyes - to Eat or not to Eat

Stillebenfotografie

Uhrzeit 11:00–16:30
Alter 14–17 Jahre
Teilnahmegebühr 50 Euro inkl. Snack . Ermäßigung möglich
Anmeldung Frauke Menzinger . education@co-berlin.org
Team Anja Lapatsch und Annika Unger

Die verbotene Frucht, der Apfel steht am Anfang der westlichen Menschheitsgeschichte, die kunstvollen Arrangements aus Obst, Gemüse und Blumen in der niederländischen Malerei, die Darstellungen von Junk-Food in der Pop-Art und vielen inszenierten Stillleben in der zeitgenössischen Fotografie zeigen wie Essen, die Nahrungsaufnahme und die moderne Lebensmittelindustrie nicht nur im Alltag stets präsent sind, sondern auch in der Kunst, Mode und Medien als Sujet und Thema von Bedeutung ist.

Was aber macht eine spannende Food Photography oder interessantes Stillleben aus? Wie können wir Dinge zum Leben erwecken und ins rechte Licht rücken? Welche Allegorien, Assoziation oder Gefühle können wir durch bestimmte Darstellungsweisen von Essen hervorrufen? Welche Kombinationen können visuell überraschen, irritieren, aufklären oder gesellschaftliche Aspekte infrage stellen und kritisieren? Die jungen Teilnehmer*innen werden mit Kamera, Licht und Komposition experimentieren. Sie können untersuchen, wie sich Essen kunstvoll inszenieren lässt und dabei Form und Farbe als gestalterische Mittel nutzen. Muster, Texturen und Oberflächen beobachten und diese bildnerisch für ihre eigenen Stillleben einsetzen.

Anja Lapatsch und Annika Unger (Studio Lapatsch|Unger) widmen sich in ihren Arbeiten der Gestaltung von Objekten, Installationen, Videos und Maschinen. Als Designerinnen verstehen sie sich als physische Autorinnen, indem sie poetische Beziehungen zwischen Material, Funktion und dem Alltäglichem herstellen. Im Fokus ihrer Auseinandersetzungen stehen die Erforschung von kulturellen Werten, menschlichen Erfahrungen und deren objekthafte Umsetzung.