Sie sind hier

Post Mortem – Das Leben nach dem Tod

Vortrag mit Mark Benecke

Beginn 20:30 Uhr
Ticket 20 Euro / 15 Euro ermäßigt .  Erhältlich online (zzgl. VVK-Gebühr) und an der Abendkasse 30 min vor Veranstaltungsbeginn

Im Rahmen der Ausstellung Das letzte Bild . Fotografie und Tod findet der Vortrag Post Mortem – Das Leben nach dem Tod von Mark Benecke bei C/O Berlin statt.

Der Schädel von Adolf Hitler, Serienmörder und Vergewaltiger, Blut- und Spermaflecken, Insekten, insbesondere Fliegen und Maden, die an toten Körpern zu finden sind, das ist das Spezialgebiet von Mark Benecke. Er ist nicht nur Vorsitzender der Transylvanian Society of Dracula (TSD) und Mitglied des Komitees des Nobelpreises für kuriose wissenschaftliche Forschungen, sondern gehört zu den international populärsten Sachverständigern für biologische Spuren. Und sein Wissen über Tatorte ist unverwechselbar. Der Anblick seiner Bilder von entstellten Leichen kann oft durch Mark und Bein gehen. Sein Humor ist makaber, aber seine Analysen sind präzise und schockierend. Im Rahmen der Ausstellung Das letzte Bild . Fotografie und Tod bei C/O Berlin spricht Mark Benecke darüber, warum der Tod ein gesunder Prozess und Maden ziemlich spannend sind.

Mark Benecke (*1970) ist Kriminalbiologe und Spezialist für forensische Entomologie. Er studierte Biologie, Zoologie und Psychologie und promovierte an der Universität zu Köln im Institut für Rechtsmedizin. Benecke absolvierte diverse fachspezifische Ausbildungen auf der ganzen Welt, wie z.B. an der FBI Academy. Er war seither an der Aufklärung internationaler Kriminalfälle beteiligt. Als Deutschlands einziger öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für biologische Spuren untersuchte er u.a. Adolf Hitlers Schädel. Darüber hinaus hat er zahlreiche wissenschaftliche Artikel veröffentlicht, diverse Sachbücher sowie Kinderbücher und Experimentierkästen. Benecke lebt in Köln, ist Ausbilder an deutschen Polizeischulen und hält weltweit Vorträge.