Sie sind hier

ENDSTATION NEULAND

Mit jungen Erwachsenen der Youth Force/ Karuna Family

Direkt drei Tage nach der Eröffnung der Ausstellung Harald Hauswald . Voll das Leben! . Retrospektive gibt der Berliner Fotograf Harald Hauswald gemeinsam mit der Workshopleiterin Iris Janke acht jungen Erwachsenen von der Youth Force/ Karuna Family Einblick in die Welt der Fotografie.
Ein gemeinsamer Besuch der Ausstellung bei C/O Berlin markiert den Anfang des viertägigen Fotoworkshops. Hier erfahren die jungen Erwachsenen anhand der ausgestellten Fotografien und den Erfahrungen des Fotografen vieles über die Zeit und das Leben in der DDR. Harald Hauswalds Bilder liefern eindringliche und einmalige Momentaufnahmen und Zeugnisse des sozialistischen Alltags, insbesondere der Entwicklung des Ostberliner Stadtraums und des Wirkens oppositioneller Gruppen, von Künstler*innen sowie verschiedenen Jugendkulturen. Die Öffnung der Mauer und die damit einhergehenden Herausforderungen eines Systemwandels im wiedervereinten Deutschland, als auch die Entdeckung von Neuem sind für viele Ostberliner*innen durch Hauswalds Fotografie spürbar.

Diese Eindrücke werden zur Ausgangslage für Gespräche zum weiten Feld der Fotografie, dem vielfältigen und dem sich stets verändernden Leben in Berlin und was alles anders sein kann, wenn man an einen Ort fährt, an dem man noch nie war.
Im Anschluss daran haben die Teilnehmer*innen zwei Tage Zeit sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln auf eine fotografische Reise ins Unbekannte zu begeben. Ziel sind die Endhaltestellen der Berliner S-Bahn. Nicht nur den Weg dorthin, sondern auch die Ankunft an den Endstationen dokumentieren sie fotografisch und schriftlich. Was fällt auf? Was hat sie bewegt? Und was haben sie so noch nie gesehen? Menschen und deren Begegnungen miteinander werden im Fokus stehen. Am letzten Tag des Fotoworkshops werden die Ergebnisse dieser Erkundungstouren gesichtet, besprochen, editiert und in der Gruppe präsentiert.

Die Resultate des Workshops und weitere interessante Themen um Fotografie, das Leben in Berlin, die Bilder von Harald Hauswald und die Youth Force von Karuna werden Mitte Oktober im Karuna Kompass, einer in einer Auflage von 25.000 Stück erscheinenden Strassenzeitung der Karuna Family publiziert.

KARUNA FAMILY
Was 1982 mit einem kleinen Jugendklub in Ost Berlin begann, hat sich mittlerweile zu einer international vernetzten Organisation entwickelt: Ehemalige Straßenkinder bilden hier mit Unternehmen, Verbänden und Institutionen eine Inklusionsgemeinschaft, die sich der Solidarität, dem Umweltschutz und der Demokratie verpflichtet. Gemeinsam bringen wir Projekte auf die Straße, die innovativ und sozial zugleich sind.

Karuna Youth Force
Die Corona Krise mit ihren Kontaktbeschränkungen ist für Jugendliche auf der Straße eine besondere Herausforderung. Deshalb bündeln die weltweit größte unabhängige Kinderrechtsorganisation Save the Children und die Inklusionsgemeinschaft KARUNA ihre Kräfte und starten in Berlin ein einzigartiges Hilfsprogramm. Neben der Verteilung von Hilfekits für den Schutz vor COVID-19 geht es darum, Gewalt und sexuellen Missbrauch zu verhindern. Eine eigens gegründete YOUTH FORCE, der neben ehemaligen Straßenkindern auch Sozialpädagog*innen und Traumaexpert*innen angehören, hilft bei der Suche nach einem sicheren Schlafplatz und bietet psychosoziale Unterstützung an.

Harald Hauswald (*1954 in Radebeul, Sachsen) zählt zu den bedeutendsten Fotografen der DDR und gehört neben Sibylle Bergemann, Ute Mahler und Werner Mahler zu den Gründungsmitgliedern der OSTKREUZ – Agentur der Fotografen. Nach einer Fotografenlehre zog Hauswald 1978 nach Ost-Berlin, wo er u. a. als Telegrammbote im Prenzlauer Berg und für die Stephanus-Stiftung arbeitete. Bereits Anfang der 1980er Jahre veröffentlichte er regelmäßig, zunächst unter einem Synonym und später unter seinem Namen, Fotoreportagen in westlichen Magazinen wie GEO, Stern, Zitty oder der taz. Seine Arbeiten wurden in mehr als 250 Einzelausstellungen u. a. in ganz Deutschland, den USA, Frankreich, Italien und den Niederlanden gezeigt und in unterschiedlichsten Publikationen zum Thema Ost-Berlin und Alltag in der DDR veröffentlicht. Harald Hauswald ist Träger des Bundesverdienstkreuzes (1997) und erhielt 2006 den „Einheitspreis – Bürgerpreis zur Deutschen Einheit“. Hauswald lebt und arbeitet in Berlin.

Iris Janke studierte Visuelle Kommunikation sowie Bildende Kunst und arbeitet als freie Fotografin. Ihre Arbeiten wurden weltweit in zahlreichen Ausstellungen und auf Fotofestivals präsentiert. 2011 hat sie als Talent bei C/O Berlin ausgestellt.