Sie sind hier

Niina Vatanen . Beyond The Visible Surface

Künstlerführung und Vortrag

Anläßlich der Ausstellung Beyond the Visible Surface führt die finnische Künstlerin Niina Vatanen zusammen mit der Kuratorin Ann-Christin Bertrand am Samstag, den 7. Februar 2015, um 17 Uhr in ihr Werk ein. Im Anschluß um 18 Uhr hält die Bildwissenschaftlerin Caroline von Courten einen Vortrag zum Thema Fotografie zwischen Bild und Objekt – Überlegungen zur fotografischen Oberfläche und Materialität.

Eintritt 10/5 Euro für alle Ausstellungen, Führung und Vortrag. Ohne Anmeldung.

Die Ausstellung „Niina Vatanen . Beyond the Visible Surface“ bildet den Auftakt der neuen Ausstellungsreihe „Thinking about Photography“. Damit schafft C/O Berlin ein für Berlin vollkommen neues Format und legt bewusst den Fokus auf neue Tendenzen der zeitgenössischen Fotografie. Seit jeher war die Fotografie ein stark durch technische Entwicklungen beeinflusstes Medium, welches in der noch relativ jungen Fotografiegeschichte zu konstanter Weiterentwicklung und Veränderung des Mediums geführt hat. Seit der Digitalisierung ist die Fotografie aktuell erneut in einem Transitionsprozess begriffen, dessen Auswirkungen und Folgen erst langsam sichtbar werden und somit auf internationaler Experten- und Künstlerebene seit einigen Jahren intensiv diskutiert werden. Mit „Thinking about Photography“ schließt C/O Berlin an diesen Diskurs an.

In ihren fotografischen Serien lenkt Niina Vatanen mit einfachen, spielerischen Interventionen bewusst den Blick des Betrachters auf die fotografische Oberfläche, um den Akt des Sehens als inhärenten Teil der Fotografie herauszustellen. Dieses Wechselspiel der Wahrnehmung zwischen Sichtbarem und Nicht-Sichtbarem gleichermaßen, zwischen Oberfläche und Dahinterliegendem thematisiert sie immer wieder und nutzt es als künstlerisches Mittel, um Erinnerung, Gefühle und Stimmungen darzustellen. In ihren Werken ist Fotografie nicht Abbild, sondern autonomes Bild.

Der Fokus der Recherchen von Caroline von Courten liegt auf fotografischen Arbeiten die mit anderen Medien kombiniert wurden, wie z.B. Fotocollagen oder übermalte Fotografien – künstlerische Techniken, die auch Niina Vatanen anwendet. Die Materialität dieser Arbeiten lässt die Fotografien zu Originalen und damit nicht-reproduzierbaren Objekten werden. Caroline von Courtens wissenschaftliche Überlegungen konzentrieren sich somit auf die Spannung zwischen „Bild“ und „Objekt“ innerhalb des Mediums Fotografie, mit speziellem Interesse an dem Begriff der „Oberfläche“ einer fotografischen Aufnahme und deren philosophischen Konsequenzen für die Theorie der Fotografie.

Niina Vatanen, geboren 1977 in Kuopio, Finnland, studierte Fotografie an der TaiK – Aalto University School of Arts, Design and Architecture in Helsinki und schloss ihr Studium 2008 mit einem Master of Arts ab. Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen in Finnland, Mitteleuropa, Russland, Südkorea und auf der Paris Photo präsentiert sowie in Publikationen veröffentlicht. Niina Vatanen lebt und arbeitet in Helsinki.

Caroline von Courten, geboren 1983, war von 2010 bis 2012 leitende Redakteurin beim FOAM International Photography Magazine und ist dort nach wie vor als redaktionelle Beraterin tätig. Sie begann ihre kuratorische Praxis 2008 am Stedelijk Museum Amsterdam und hält regelmäßig Vorträge sowie Moderationen von Künstlergesprächen und Panel Diskussionen. Derzeit promoviert sie im Bereich Fototheorie an der Universität Leiden.

Ort C/O Berlin . Amerika Haus . Hardenbergstraße 22-24 . 10623 Berlin