Sie sind hier

Remake

Eine Spurensuche zu Linda McCartneys Polaroid Diaries

Uhrzeit 11:00–16:30
Alter 11–15 Jahre
Teilnahmegebühr 50 Euro inkl. Snack . Ermäßigung möglich
Anmeldung Frauke Menzinger . education@co-berlin.org
Team Laura Braun und Alina Simmelbauer

Es waren die „kleinen Momente des Alltags“, eben jene zufälligen Situationen und Augenblicke, die Linda McCartney interessierten. Und dabei behielt die Fotografin stets den Bildaufbau und die Gesamtkomposition im Blick, und überließ so das Resultat – das Polaroid Bild – nicht dem Zufall.

Während des Fotokurses können sich die Teilnehmer*innen in einem Rundgang durch die Ausstellung zunächst auf die Suche nach genau diesen fotografischen Besonderheiten begeben und sich im Anschluss mit der Frage beschäftigen, was eigentlich ein gelungenes Foto ausmacht. Mit dem so geschärften Blick lassen sich auf dem anschließenden gemeinsamen Fotospaziergang besondere Momente im Alltag bewusster aufstöbern und mit der Kamera festhalten. Im weiteren Verlauf des Workshops gibt es die Möglichkeit, Bilder aus der Ausstellung auszuwählen und „remakes“ von ihnen zu machen, sie also mit der ganz eigenen Formsprache nachzustellen – digital oder mit der Polaroid Kamera, auf den Spuren von Linda McCartneys Fotografien.

Laura Braun ist freie Fotografin. Sie studierte Kunst und Design am Central St Martins College und Fotografie und Soziologie am Goldsmiths College in London. Sie arbeitet sowohl redaktionell als auch kommerziell und ihre Arbeiten sind in internationalen Ausstellungen zu sehen. 2011 gründete sie den Fotobücher-Verlag Paper Tigers Books.

Alina Simmelbauer ist freischaffende Fotografin und Medienpädagogin in Berlin. Sie studierte Fotografie an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und am ISA Instituto Superior de Arte Havanna, Kuba. 2020 schloss sie die Meisterklasse an der Ostkreuzschule für Fotografie Berlin unter der Leitung von Prof. Ute Mahler und Ingo Taubhorn ab. In ihren künstlerischen Arbeiten fokussiert sie die Auseinandersetzung mit Identität und Familie. Für ihr aktuelles Projekt Garcías Tochter erhielt sie die Projektförderung der Kulturstiftung Thüringen.