Sie sind hier

Abgesagt–Daumenkino

Wenn die Bilder laufen lernen

Uhrzeit 11:00–16:30
Alter 8–12 Jahre
Teilnahmegebühr 50 Euro . inkl. Snack
Anmeldung Frauke Menzinger . education@co-berlin.org
Team Laura Braun und Alina Simmelbauer

Daumenkino – das kleine Buch, das man unter dem Daumen dahinrinnen lässt ist wie eine kurze Filmszene. In der Tat ist es ja auch sozusagen der Vorgänger des Films. Alltagsmomente lassen sich hier filmisch in simpler Bildlichkeit darstellen: Ein Wind, der Hüte von Köpfen weht, oder ein Apfel wird gegessen, ein Paar dreht sich tanzend im Kreis... Oder doch lieber die surrealen, übernatürlichen Motive? Menschen, die fliegen, oder schrumpfende, sowie über sich hinaus wachsende Gegenstände – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

In diesem Workshop denken die Kinder sich unglaubliche Szenarien aus, welche sie mit den Workshopleiterinnen als Daumenkinos umsetzen. Unterstützt werden die jungen Künstler*innen von Kamera, Stift, Computer, Schere und Papier und viel, viel Fantasie gezogen. Am Ende des Kreativworkshops gestalten sie kleine Büchlein ganz und gar selber. Und so entstehen von der Idee bis hin zum Binden der Seiten, sowie dem Gestalten des Umschlags kleine Kinos zum Mitnehmen!

Laura Braun ist freie Fotografin. Sie studierte Kunst und Design am Central St Martins College und Fotografie und Soziologie am Goldsmiths College in London. Sie arbeitet sowohl redaktionell als auch kommerziell und ihre Arbeiten sind in internationalen Ausstellungen zu sehen. 2011 gründete sie den Fotobücher-Verlag Paper Tigers Books.

Alina Simmelbauer ist freischaffende Fotografin und Medienpädagogin in Berlin. Sie studierte Fotografie an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und am ISA Instituto Superior de Arte Havanna, Kuba. 2020 schloss sie die Meisterklasse an der Ostkreuzschule für Fotografie Berlin unter der Leitung von Prof. Ute Mahler und Ingo Taubhorn ab. In ihren künstlerischen Arbeiten fokussiert sie die Auseinandersetzung mit Identität und Familie. Für ihr aktuelles Projekt Garcías Tochter erhielt sie die Projektförderung der Kulturstiftung Thüringen.