Sie sind hier

IMAGE CAPITAL

Lecture-Performance

Beginn 19 Uhr
Ticket 10/6 Euro (inkl. Ausstellung) . Erhältlich online (zzgl. VVK Gebühr) und bei C/O Berlin an der Abendkasse.
Mit Estelle Blaschke und Armin Linke
Sprache englisch
Moderation Ann-Christin Bertrand . Kuratorin bei C/O Berlin

Aktuell werden weltweit täglich Milliarden digitaler Fotografien produziert und archiviert. Die digitale Technologie hat nicht nur eine regelrechte Bilderflut ausgelöst, sondern das Wesen der Fotografie selbst verändert. Fotografien sind heute hybride Formen, bestehend aus Pixeln und Metadaten, die mit Hilfe des Computers, des Mobiltelefons und Internets prozessiert und verbreitet werden. In der Masse macht gerade das die Fotografie für eine neue Generation von Bildagenturen, Technologiefirmen und sozialen Plattformen zu einem Rohstoff der Zukunft: Bilder können ausgewertet, gefiltert, programmiert und kontrolliert werden. Sie liefern wichtige Informationen über die Welt die sie abbilden und dienen gegenwärtig maßgeblich der Entwicklung von künstlicher Intelligenz. Die Lecture-Performance Image Capital ist ein gemeinsames Projekt der Fotohistorikerin Estelle Blaschke und des Künstlers Armin Linke. Image Capital bringt Mikrofilm und Science Fiction, Fotoarchive und Datenbanken, Bildrechte und Kryptowährung zusammen und zeigt, dass die Fotografie – jenseits der Kunst – fundamental ist für eine Vielzahl sozialer, ökonomischer und kultureller Praktiken.

Estelle Blaschke (*1976) lebt und arbeitet in Berlin und Lausanne. Sie unterrichtet Geschichte und Theorie der Fotografie an der ECAL (École cantonale d‘art de Lausanne) und ist postdoctoral researcher der Schweizerischen Nationalfonds an der Universität Lausanne, wo sie sich mit Konzepten der Fotografie als Informati onstechnologie auseinandersetzt. Ihr Buch Banking on Images: The Bettmann Archive and Corbis wurde 2016 bei Spector Books veröffentlicht. Sie ist Mitheraus- geberin der Foto-Zeitschrift Transbordeur. Photographie Histoire Société und schreibt regelmäßig über Fotografie u.a. in Camera Austria International.

Armin Linke (*1966) lebt und arbeitet in Berlin und Mailand. Als Fotograf verbindet er unterschiedliche Medien und Formen des Fotografischen um die Grenzen zwischen Fiktion und Realität auszuloten. Linke setzt sich mit Darstellungsweisen des fotografischen Archivs auseinander sowie mit Konzepten von Urbanität, Archi tektur und Raum sowie anthropogener Interaktionen. In kollaborativen Projekten zusammen mit Künstler*innen, Historiker*innen, Designer*innen, Architekt*innen und Wissenschaftler*innen entwickelt Linke künstlerische Arbeiten und Ausstellungen, die geprägt sind durch die Zusammenführung unterschiedlicher Narrationen und Diskurse. Armin Linke war research af liate am MIT Visual Arts Program Cambridge, Gastprofessor an der IUAV Arts and Design University in Venedig und Professor in Fotografie an der HfG Karlsruhe.