Sie sind hier

EMOP – European Month of Photography Berlin

Panels, Talks, Performances

SA 29 SEP 12:00—01:00


12:00 . ARTIST TALK (English)
Martin Parr, Künstler  (UK)
Andrea Thilo, Journalistin (D)
Martin Parr zählt zu den weltweit einflussreichsten Fotografen unserer Zeit. Ehrlich und ungeschönt dokumentiert er mit seinen Bildern die gesellschaftliche Realität und unseren Alltag zwischen Kitsch und Konsum. Parr interessiert sich dabei immer für die bunten und grellen Farben, das Kuriose und das Banale, allerdings ist sein Blick oft auch kritisch und voller Ironie. Im Gespräch mit Andrea Thilo gibt er Einblick in sein Werk und seiner Karriere als Fotograf für die ikonische Agentur Magnum Photos.

14:00 . PANEL (English) . Back from the Future
Armen Avanessian, Philosoph (A)
Doris Gassert, Kuratorin, Fotomuseum Winterthur (CH)
Anke Hennig, Autorin + Wissenschaftlerin, Central Saint Martins, University of the Arts London (DE)
Die Vergangenheit ist unvorhersehbar: Seit das fotografische Bild digital geworden ist, können wir nicht mehr verlässlich wissen, ob es noch zurück auf etwas Vergangenes verweist. Weder Licht noch Zelluloid garantieren, dass wirklich dagewesen ist, was uns in der Fotografie sichtbar begegnet. Mehr noch, im Zeitalter von digitaler Beschleunigung, intelligenten Umgebungen und vorgreifender Kontrolle bestimmt die Zukunft uns weit stärker als die Vergangenheit. Das Panel fragt nach einer fotografischen Zeitlichkeit, die sich mit der Zukunft verbündet und technokratischen Fantasien von einer Kontrolle unserer Zukunft durch Bilder etwas entgegenstellt. Gibt es „präemptive Bilder“, die auf eine unvermeidbare Zukunft vorausweisen? Und wie können wir sie aus der Zukunft in die Gegenwart holen, um politische Kraft zu entfalten? Das Panel ist eine Zusammenarbeit von C/O Berlin mit dem Fotomuseum Winterthur im Rahmen von SITUATIONS.

16:00 PANEL (English) . Catching Light
Sylvia Ballhause, Künstlerin  (D)
Claus Gunti, Wissenschaftler, ECAL – École Cantonale d‘Art de Lausanne (CH)
Nicolai Howalt, Künstler (DK)
Katja Müller-Helle, Wissenschaftlerin, Freie Universität Berlin (D)
Licht einfangen und Zeichnen mit Licht – das bedeutet Fotografie im ursprünglichen Wortsinn. Nichts ist so essentiell für die Entstehung des fotografischen Bildes wie das Licht. Zu lange oder zu kurze Belichtungszeiten verändern das Bild. Die Auseinandersetzung mit dem Phänomen Licht hat nichts von ihrer Faszination verloren, weder bei den Fotograf*innen des 19. Jahrhunderts noch bei den zeitgenössischen Künstler*innen. Während im 19. Jahrhundert die fotografischen Aufnahmen jedoch vornehmlich von und für die Forschung und Wissenschaft angefertigt wurden, entdecken heute vermehrt junge Künstler*innen das Thema Licht als Experimentierfeld auf ganz neue Weise. <

12:00—18:00 PERFORMANCE (English) . Fusée de la Motographie
Vincen Beeckman, Künstler (B) und Recyclart
100 Holzkästen, mehr als 1.000 Fotografien und verborgende Geschichten, Aufnahmen von Menschen, Tieren und Landschaften, Passbilder, Fotostreifen, farbige und historische Porträts, Straßen- und Alltagsfotografien, ausgeblichene Polaroids – als Album, Portfolio, Serie oder Einzelarbeit. Vincen Beeckmann hat jede einzelne Kiste individuell zusammengestellt, Künstler*innen wie Max Pinckers, Bieke Depoorter oder Vincent Delbrouck eingeladen, Bilder beizutragen und einzelne Kästen zu gestalten. Beeckman lässt in seiner Performance Besucher*innen sein mobiles Fotomuseum individuell ergründen und dabei über alternative Formen des Museums der Gegenwart nachdenken.

18:00 PANEL (English) . PHOTOBOOK: RESET
Bruno Ceschel, Kurator + Direktor, Self Publish, Be Happy (UK)
mit Expert*innen und Gästen
C/O Berlin gab Carte Blanche an Bruno Ceschel, der anlässlich der EMOP Opening Days des European Month of Photography Berlin 2018 Photobook: RESET als innovatives neues Format zum Thema Fotobuch realisiert. Vom 29. bis 30. September 2018 finden Workshops und Panels mit sechs international renommierten Expert*innen und dreißig geladenen Gästen aus Publizistik, Medien, Wissenschaft, Kunst- und Kulturbetrieb bei C/O Berlin im Amerika Haus statt. Für dreißig ausgewählte Interessent*innen der Öffentlichkeit gibt es die Möglichkeit unter Voranmeldung am Programm teilzunehmen.

SO 30 SEP 12:00—19:00


12:00 ARTIST TALK (English)
Jaya Pelupessy, Künstler (NL)
Spiros Hadjidjanos, Künstler (GR)
Caroline von Courten, Autorin + Wissenschaftlerin (NL)
Jaya Pelupessy und Spiros Hadjidjanos sind junge, internationale Künstler der Ausstellung Back to the Future . The 19th Century in the 21st Century bei C/O Berlin und stehen mit ihren Arbeiten exemplarisch für eine neue Generation von Künstler*innen, die mit großer Experimentierfreudigkeit analoge und digitale Verfahren sowie historische und neue Technologien miteinander verbinden und auf diese Weise zu vollkommen neuen, hybriden Formen fotografischer Darstellung finden.

14:00 PANEL (English) . Sensing Time
Peter Geimer, Kunsthistoriker, Freie Universität Berlin (D)
Dominik Schrey, Autor + Wissenschaftler, Karlsruher Institut für Technologie (D)
Douglas Mandry, Künstler (CH)
Sara Hillnhütter, Wissenschaftlerin, Humboldt-Universität zu Berlin (D)
Neben dem Licht ist die Zeit das entscheidende Element für das Werden und Vergehen eines fotografischen Bildes. Eine Fotografie altert und ist vergänglich. Sie verweist immer auf etwas Vergangenes zurück. Heute wie damals macht dieses Paradoxon den Zauber der Fotografie aus. Seit ihrer Erfindung haben sich Fotograf*innen wie Fototheoretiker*innen mit dem Aspekt Zeit beschäftigt. Die digitale Fotografie, computergenerierte 3D-Bilder und die Verdichtung von Zeit und Raum durch das Internet haben unser zeitliches Empfinden im 21. Jahrhundert radikal verändert. Wie wird die Fotografie der Zukunft aussehen? Welche neuen Zeitlichkeiten müssen wir für das fotografische Bild definieren?

16:00 FINAL ASSEMBLY (English) . PHOTOBOOK: RESET
Bruno Ceschel, Kurator + Direktor, Self Publish, Be Happy (UK)
mit Expert*innen und Gästen
C/O Berlin gab Carte Blanche an Bruno Ceschel, der anlässlich der EMOP Opening Days des European Month of Photography Berlin 2018 Photobook: RESET als innovatives neues Format zum Thema Fotobuch realisiert. Vom 29. bis 30. September 2018 finden Workshops und Panels mit sechs international renommierten Expert*innen und dreißig geladenen Gästen aus Publizistik, Medien, Wissenschaft, Kunst- und Kulturbetrieb bei C/O Berlin im Amerika Haus statt. Für dreißig ausgewählte Interessent*innen der Öffentlichkeit gibt es die Möglichkeit unter Voranmeldung am Programm teilzunehmen.

18:00 . ARTIST TALK (English)
Nicholas Nixon, Künstler (USA)
Melinda Crane, Journalistin (D)
Nicholas Nixon’s Langzeitprojekt „The Brown Sisters“ gilt als eines der wichtigsten und bekanntesten Werke des US-amerikanischen Fotografen. Die Serie besticht durch ihre intime Sicht auf das immer wiederkehrende Motiv – ein Gruppenporträt seiner Frau Bebe und ihren drei Schwestern. Seit über 40 Jahren setzt er sich mit den Themen von Serialität und Zeit in der Fotografie auseinander. Das Spannungsverhältnis von kühler Konzeption und ästhetischer Wahrnehmung kennzeichnet Nixon’s unverwechselbares Werk. Gemeinsam mit Melinda Crane spricht er über seine Arbeit und Retrospektive bei C/O Berlin.

> Programm EMOP Berlin 2018