Sie sind hier

Close Up!

Junge Fotojournalisten auf der 57. Berlinale

Glamourös kann Fotojournalismus sein. Hart aber auch! Und wo kann man das besser erfahren als auf Internationalen Filmfestspielen Berlin inmitten von Stars wie George Clooney, Charlize Theron, Meryl Streep, Isabella Rosselini oder Wim Wenders. Und inmitten von weiteren 500 Fotojournalisten, inmitten starker Konkurrenz.

Besondere Augenblicke, ungewöhnliche Ereignisse und große und kleine Stars der Berlinale einzufangen, wird jährlich als Aufgabe an 16 junge Fotografinnen und Fotografen der Projekts „Close Up!“ gestellt. Mit Sonderakkreditierungen ausgestattet, ahben die Projektteilnehmer die Möglichkeit, jeden Tag am Roten Teppich sowie bei diversen Events und Empfängen der Berlinale sich als professionelle Fotojournalisten auszuprobieren.

Der Aufwand lohnt sich. Die von den jungen Künstlern eingereichten Fotos werden von einer Fachjury prämiert. Erster Preis ist ein professionelles Fotoequipment von Canon im Wert von 1.500 Euro. Dieter Kosslick, als Schirmherr des Projekts, ist bei der Preisverleihung anwesend. Die Bilder aller teilnehmenden Fotografen werden in einer Ausstellung zwei Wochen lang bei C/O Berlin präsentiert.

Mit diesem Projekt engagieren sich C/O Berlin, die Berlinale und Canon aktiv in der Nachwuchsförderung im Bereich Fotojournalismus. Die 16 jungen Fotografen und Fotografinnen wurden direkt von C/O Berlin ausgewählt. C/O Berlin vernetzt mit diesem Projekt die Ausbildungsstätten Berlins mit dem Ort des Geschehens, der Berlinale.

Teilnehmer
Henning Bode, Antonia Bowe, Constanze Engelbrecht, Jule Frommelt, Marlene Hrubesch, Evelyn Kwasny, Sascha Mußbach, Joab Nist, Tomomi Sakuma, Helena Schätzle, Fabian Schellhorn, Mika Schmidt, Daniel Seiffert, Patryk Witt und Katja Zanella.

Gewinner
Alexander Janetzko