Sie sind hier

Als die Bilder laufen lernten . Die große Zeit des Fotojournalismus

Vortrag von Anton Holzer, Fotohistoriker

Wie wurden aus gemächlich arbeitenden Zeitungsfotografen rasende Reporter? Um 1900 betrat ein neuer Fotografentyp die Öffentlichkeit: der Fotoreporter, stets auf der Jagd nach Nachrichten und Sensationen. Er arbeitete nicht im Atelier, sondern auf der Straße. Im Auftrag der Presse verwandelte er mit seiner Kamera Schlagzeilen in ausdrucksstarke Bilder. Bis weit über die Mitte des 20. Jahrhunderts hinaus war die Fotoillustrierte das beherrschende Bildmassenmedium, ehe sie vom Fernsehen und später vom Internet verdrängt wurde. Der Fotohistoriker Anton Holzer rekonstruiert die große Zeit des Fotojournalismus, er folgt den Fotografen auf ihren abenteuerlichen Streifzügen, schildert ihren Arbeitsalltag und wirft einen Blick in die Zeitungsredaktionen, in denen Bildberichte und Reportagen entstanden.

Beginn 20 Uhr . Ohne Anmeldung
Kosten 5 Euro
Ort C/O Berlin im Amerika Haus . Hardenbergstraße 22–24 . 10623 Berlin

> Hier Online-Ticket kaufen
> Facebook-Event