Sie sind hier

Show you are not afraid . Angst und Identität

Vortrag und Diskussion

SHOW YOU ARE NOT AFRAID – „Zeig, dass Du keine Angst hast“ ist ein Appell, der in diesen Zeiten viele anspricht und dennoch hinterfragt werden kann. Ist er richtig? Brauchen wir in der Welt, in der wir leben, keine Angst zu haben? Oder sollten wir Angst haben? Und wie können wir mit Angst, ob sie berechtigt ist oder nicht, umgehen? In den Nachrichten, im Fernsehkrimi, in Kinofilmen – wir leben mit der Omnipräsenz des Terrors in unserer Gesellschaft. Wie verändern Strategien der Überwachung und die mediale Aufmerksamkeit unser Leben und unser Verhalten im öffentlichen Raum?

Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift Ästhetik & Kommunikation fokussiert 15 Jahre nach 9/11 einen Satz, den der Künstler Mikael Mikael in den Vordergrund seiner Arbeit gestellt hat. Die Ausgabe 171/172 widmet sich damit einem Künstler, dessen Identität selbst ungeklärt ist und zu dessen Selbstverständnis es gehört, Realität und Fiktion sein zu können.

Der Vortrag und die anschließende Diskussion finden in Deutsch statt.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Forschungsverbunds „Übersetzen und Rahmen. Praktiken medialer Transformationen“ der Universität Hamburg und der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Gefördert durch die Landesforschungsförderungsinitiative.

Begrüßung von Felix Hoffmann
Einführung von Friedrich von Borries, HFBK Hamburg Diskussion mit Stephan Porombka, Professor für Texttheorie und Textgestaltung an der UdK Berlin / Ralf Schlüter, Stellvertretender Chefredakteur Art Magazine / H. Frank Taffelt, Psychoanalytiker und Künstler.
Moderation Elisabeth von Haebler, Redaktionsleitung Ästhetik & Kommunikation und Mara Recklies, HFBK Hamburg
Sprache Deutsch
Beginn 20:30 Uhr
Ticket 5 Euro Abendkasse . Online-Ticket (zzgl. Gebühr)
Ort C/O Berlin . Amerika Haus . Hardenbergstraße 22-24 . 10623 Berlin